Aberglaube

Wie lautet die Bestimmung zum Fasten am Aschura-Tag? Wie viele Tage sollte gefastet werden? Gibt es besondere Gottesdienste für den Muharram?

Frage:

Wie lautet die Bestimmung zum Fasten am Aschura-Tag? Wie viele Tage sollte gefastet werden? Gibt es besondere Gottesdienste für den Muharram?

Antwort:

Es gibt keine Koranverse, Hadithe oder Handlungen von den Gefährten des Propheten oder deren direkten Nachfolgern (Tabi’in), die darauf hinweisen, dass Einkäufe am Aschura-Tag die Baraka steigern oder eine Ganzkörperwaschung an jenem Tag ein Jahr lang vor Krankheiten schützt. Es handelt sich dabei um Irrglauben, die zwar in der Gesellschaft weit verbreitet sind, jedoch keinerlei religiöse Grundlage oder Bedeutung haben.

In Beyhaki und Taberani wird ein Hadith überliefert, wonach Gott ein ganzes Jahr lang großzügig zu dem sein wird, der zu seiner Familie am Aschura-Tag großzügig ist. Es werden jedoch Zweifel an dieser Überlieferungskette geäußert. Wenngleich Imam Suyuti sagt, dass sich solche Überlieferungen stärken indem sich die -wege gegenseitig stützen, so hält Imam Az-Zarkashi dagegen, dass es ihm ,,an einer Grundlage mangelt, und dieser Ausspruch von Mohammed b. al-Muntashir stammt.“ (Siehe: Aliyyu’l-Kâri, al-Asraru’l-Merfua, s: 345-346, Hadith Nr: 532; Sehawi, Makasidu’l-Hasene, s: 504-505, Hadiths Nr: 1193; Ajlûnî, Kashfu’l-Hafâ, c: 2, s: 283-284, Hadith Nr: 2642)

Selbst wenn man von dieser schwachen Hadith ausginge, lässt sich daraus nicht schließen, dass Einkäufe am Aschura-Tag die Baraka steigern.

Eine ähnliche Überlieferung lautet:

,,Gott befahl den Juden einen Tag im Jahr zu fasten und dieser Tag ist der Tag der Aschura, der auf den 10. Tag des Muharram fällt. Fastet an jenem Tag und seid großzügig zu euren Familien, denn an diesem Tag nahm Gott Adams Reue an“

Diese Überlieferung ist zweifelsohne verfälscht worden. (Siehe: Asch-Schawkani, Fawâidü’l-Majmûa, s: 96, Hadith Nr: 283)

 In der Diyanet Islam Enzyklopädie findet man folgende Einträge unter dem Schlagwort ‚Aschura‘:

Es gibt authentische Hadithe zum Thema Fasten am Tag der Aschura. Zu weiteren Handlungen wie das Baden, das Auftragen von Kuhl (Kajal), das Sichschmücken, das Hennaauftragen, das Händeschütteln, die Zubereitung von Speisen aus verschiedenen Getreiden, die Vergabe von Allmosen, den Besuch von Moscheen oder die Schächtung von Opfertieren an diesem Tag, gibt es keine authentischen Überlieferungen. Einige Texte, von denen fälschlicherweise behauptet wird, sie seien Hadithe, sind mit größter Wahrscheinlichkeit an vorislamische oder jüdische Traditionen angelehnt. Es gibt keinen Nachweis dafür, dass der Gesandte Gottes und seine Gefährten solche Handlungen vollzogen haben. So tauchen Überlieferungen wie ,,Jeder, der am Tag von Aschura badet, wird in diesem Jahr nicht krank sein, und jeder, der Kuhl am Tag von Aschura trägt, dessen Augen werden in diesem Jahr nicht schmerzen“ erst in neueren Werken auf und wurden nach Aussage von Ibn Taymiyya von gewissen Sunniten in Opposition zu den Handlungen der Schiiten erfunden.

 Türkische Quelle: (Yusuf Şevki Yavuz, “Âşûrâ”, Diyanet İslam Ansiklopedisi, c: 4, s: 25)

Schreibe einen Kommentar