Aberglaube Gebet

Jawshan aus Sicht der Hadithwissenschaft

Frage:

Wie wird der Text des als Jawshan bekannten Bittgebetes, in der Hadith-Wissenschaft bewertet?

Antwort:

Adnan Yeniay, der eine türkische Abhandlung  mit dem TitelKritik des Jawshan-Bittgetes aus Sicht der Hadith-Wissenschaft“ (zu Türkisch: Cevşen Duasının Hadis İlmi Açısından Kritiği) verfasst hat, listet seine Ergebnisse im Abschnitt „Ergebnis“ wie folgend auf:

  1. Das Jawshan-Gebet befindet sich weder in den Ahlu Sunnah noch in den Schia Hadithwerken.
  2. Die Überlieferungen über den Nutzen widersprechen islamischen Grundsätzen. Wissenschaftlich gesehen, scheint es nicht möglich zu bestätigen, dass dieser Nutzen eintritt, wenn der Jawshan gelesen oder um den Hals getragen wird.
  3. Es gibt Überlieferungen über das Jawshan-Gebet, die jeglicher Logik widersprechen. Zum Beispiel wird gemäß einer Überlieferung behauptet, dass der Erzengel Gabriel von unserem Propheten verlangte, das Gebet keinem Ungläubigen beizubringen. Da das Gebet aber in einfach zugänglichen Werken steht, ist dessen Geheimhaltung unmöglich. Dieser Widerspruch zeigt deutlich, dass Gabriel so etwas nie gegenüber dem Propheten geäußert hat.
  4. Zu der Zeit des Propheten und seiner Gefährten gab es nur einen, dem man vertraut hat, von dem man sich etwas erhofft hat und auf dessen Schutz man sich verlassen hat, und das war Gott. Außer auf Gott hat man auf nichts so sehr vertraut und sich nichts von solchen Schutz erhofft. Auch wenn man sich die Sunnah des Propheten anschaut, wird deutlich, dass nur auf Gott vertraut wurde. So sagte der Prophet seinen Gefährten, sie sollen Gott um Hilfe bitten, selbst bei kaputten Schnürsenkeln.
  5. Es wird behauptet, dass dieses Gebet, das auf den Propheten zurückgeführt wird, den Gesandten Gottes, seine Gefährten und jeden, der es liest, beschützen wird. Aber der Prophet und die Gefährten wurden gepeinigt, erlebten Not und wurden in Gefechten verletzt. Wenn das Jawschan-Gebet den Propheten und die Gefährten schützen sollte, warum haben sie dann nicht dieses Bittgebet gesprochen und sich somit von der Pein und Not befreit? Wäre das Gebet dem Propheten offenbart worden und hätte es eine solche Schutzfunktion, hätte der Prophet es gesprochen und es seinen Gefährten empfohlen. Da dem nicht so war, wird klar, dass das Gebet nicht auf den Propheten zurückzuführen ist.

Obwohl behauptet wird, dass ein Gebet, das den persischen Namen für Kettenhemd oder Panzer trägt, einem Propheten gebracht wurde, der seine Offenbarungen ausschließlich auf arabisch erhielt, befindet sich das Gebet weder in den Haupt- noch in den zweitrangigen Hadithwerken.

Aufgrund der aufgeführten Gründe, scheint es unmöglich, dass der fast 15-seitige Text, der als Hadith des Propheten überliefert wird, authentisch ist. Auch wenn manche Teile und Sätze auf Hadithen und Koranversen basieren, kann man nicht das ganze Gebet auf den Propheten zurückführen.

Türkische Quelle: Adnan Yeniay, Cevşen Duasının Hadis İlmi Açısından Kritiği, Cumhuriyet Üniversitesi İlahiyat Fakültesi Sosyal Bilimler Enstitüsü, Yüksek Lisans Tezi, 2008, Danışman: Enbiya Yıldırım, s: 70-71.

Schreibe einen Kommentar