Die Religion im Koran Eure Fragen Glaubensgrundsätze Koran als Quelle

Können Muslime in die Hölle kommen?

Frage  

 

In Kapitel Maryam Vers 71 und 72 heißt es: ,,Und es gibt keinen unter euch (der das gayy-Vergehen begeht), der nicht daran vorbeigehen würde. Dies obliegt deinem Herrn unabänderlich beschlossen. (71)

Hierauf erretten Wir diejenigen, die gottesfürchtig waren, und lassen die Ungerechten in ihr auf den Knien zurück.“(72)

Wie sind diese Verse zu verstehen; werden Muslime in die Hölle kommen und dann errettet?

 

Antwort

Diese Verse der Sure Maryam verkünden, dass Muslime, deren Sünden überwiegen, vorerst in die Hölle kommen werden und schließlich in den Himmel. Um die Verse richtig zu deuten, müssen vorige und anschließende Abschnitte betrachtet werden.

 

  1. Die Generationen nach den Propheten

In der Sure Meryem Vers 58-59 erhalten wir Informationen über einige Propheten, Allah, der Allmächtige sagt hier:

,,Das sind diejenigen, denen Allah Gunst erwiesen hat, unter den Propheten aus der Nachkommenschaft Ādams und von denjenigen, die Wir mit Nūḥ trugen, und aus der Nachkommenschaft Ibrāhīms und Isrāʾīls, und von denjenigen, die Wir rechtgeleitet und erwählt haben. Als ihnen die Zeichen des Allerbarmers verlesen wurden, fielen sie ehrerbietig und weinend nieder(58).

Dann folgten nach ihnen Nachfolger, die das Gebet vernachlässigten und den Begierden folgten. So werden sie (den Lohn für ihre) Verirrung vorfinden(59).“

 

  1. Das Ğayy -Vergehen und die ğayy -Strafe

Die ğayy-Strafe ist für diejenigen bestimmt, die das ğayy-Vergehen begehen. Das Wort ,,ğayy“ bedeutet: den falschen Weg beschreiten, nicht das Ziel erreichen können [1]. Jeder Sündiger ist sich bewusst, dass er schuldig ist. Jedoch hat er nach seinem Ermessen einen berechtigten Grund und sündigt zweckmäßig. Allerdings führt dieser Weg ihn nicht zu seinem Ziel, sondern in die Hölle.

Der Prophet Adam und Iblis sind die Ersten, die das ğayy-Vergehen begangen sind. Die Vorstellung der Unsterblichkeit und einer Herrschaft führte Adam (a.s.) auf einen falschen Weg.

Als Allah Adam (a.s.) und seine Gefährtin in einen Garten niederließ, sagte Er

,,Und (du) o Ādam, bewohne du und deine Gattin den (Paradies)garten, und dann esst, wo immer ihr wollt. Aber nähert euch nicht diesem Baum, sonst gehört ihr zu den Ungerechten ( Araf 7/19)!“

Allah deutete auf Iblis und warnte sie vor ihm:

,,Da sagten Wir: ,O Ādam, dieser (da) ist dir und deiner Gattin gewiß ein Feind. Dass er euch beide ja nicht aus dem (Paradies)garten vertreibt! Sonst wirst du unglücklich sein (117). Gewiß, es ist dir gewährt, daß du darin weder hungerst noch nackt bist (118), und daß du darin weder dürstest noch Sonnenhitze erleidest (119) (Taha 20/117-119).'“

Daraufhin flüsterte ihm Iblis diese Worte ein :

,,Aber da flüsterte ihm der Satan ein und sagte: ,O Ādam, soll ich dich auf den Baum der Ewigkeit hinweisen und auf eine Herrschaft, die nicht vergeht (Taha 20/120)?'“

Das verlockende Angebot, führte Adam auf einen falschen Weg.

,,So aßen sie beide davon, und da zeigte sich ihnen ihre Blöße offenkundig, und sie begannen, Blätter des (Paradies)gartens auf sich zusammenzuheften. So widersetzte Ādam sich seinem Herrn, und da fiel er in Verirrung (Taha 20/121).“

Iblis hatte ebenfalls das ğayy-Vergehen begangen. Als Allah ihn aufforderte sich vor Adam niederzuwerfen, verweigerte Iblis diesen Befehl. Denn er wurde aus Feuer erschaffen und Adam aus Erde. Seines Erachtens ist Feuer gesegneter als Erde, daher ist er gesegneter als Adam. Um diese Ansicht zu beweisen, beschreitete er einen falschen Weg und ist weiterhin auf diesem Weg. Iblis machte Allah verantwortlich für seine Taten und sagte:

,,Er sagte: ,Darum, daß Du mich in Verirrung hast fallen lassen, werde ich ihnen ganz gewiss auf Deinem geraden Weg auflauern (Araf 7/16).'“

Somit wurde Iblis ein Ungläubiger, indem er Allahs Befehl verweigerte und nicht seiner Schuld bewusst war. Adam war sich seiner Schuld bewusst, und fand durch Reue den richtigen Weg. Daraus lässt sich schließen, dass der Sünder, der sich seiner Schuld bewusst ist, Muslim bleibt. Der, der sich nicht als Sünder sieht, wird wie Iblis zu einem Ungläubigen. Jeder bekommt die gerechte Strafe.

 

         3. Diejenigen, die das Gebet vernachlässigen, ihrem Verlangen nachgehen und die Ungläubigen

In Kapitel Maryam, Vers 59 werden diejenigen, die bereuen und sich bessern mit Gottesgaben beschenkt:

,,Dann folgten nach ihnen Nachfolger, die das Gebet vernachlässigten und den Begierden folgten. So werden sie (den Lohn für ihre) Verirrung vorfinden (59), außer demjenigen, der bereut und glaubt und rechtschaffen handelt. Jene werden in den (Paradies)garten eingehen und ihnen wird in nichts Unrecht zugefügt (60) – in die Gärten Edens, die der Allerbarmer Seinen Dienern im Verborgenen versprochen hat. Sein Versprechen wird bestimmt erfüllt (61). Sie hören darin keine unbedachte Rede, sondern nur: „Frieden!“ Und sie haben darin ihre Versorgung morgens und abends (62). Das ist der (Paradies)garten, den Wir denjenigen von Unseren Dienern zum Erbe geben, die gottesfürchtig sind (63) (Maryam 19/59-63).“

In den Versen 66-70 werden diejenigen, die das ğayy-Vergehen begehen und nicht Reue zeigen, mit der  ğayy-Strafe bestraft:

,,Der Mensch sagt: ,Werde ich, wenn ich erst einmal gestorben bin, wirklich wieder lebendig hervorgebracht werden(66)?‘ Gedenkt der Mensch denn nicht, daß Wir ihn zuvor erschaffen haben, da er (noch) nichts war(67)? Bei deinem Herrn, Wir werden sie ganz gewiß versammeln, (sie) und die Satane. Hierauf werden Wir sie ganz gewiß rings um die Hölle herum auf den Knien herbeibringen(68). Hierauf werden Wir aus jedem Lager ganz gewiss denjenigen herausnehmen, der sich dem Allerbarmer am heftigsten widersetzt hat(69). Dann wissen Wir wahrlich am besten über diejenigen Bescheid, die es am ehesten verdienen, ihr ausgesetzt zu sein(70) (Maryam 19/66-70).“

 

4. Das Wort ,,Vârid“

,,Und es gibt keinen unter euch, der nicht daran vorbeigehen würde. Dies obliegt deinem Herrn unabänderlich beschlossen ( Maryam 19/71).“

Vârid = Wenn das Wort mit der Hölle in Verbindung gesetzt wird, bedeutet das wie zur Tränke ins Höllenfeuer hinabgeführt zu werden[2]. Diejenigen, die am Jüngsten Tag zur Rechenschaft gezogen werden und anschließend überführt werden, werden mit der Hoffnung an eine Wasserquelle zu gelangen in die Hölle kommen. Allah, der Allmächtige sagt hierzu:

,,Er (Pharao) wird seinem Volk am Tag der Auferstehung vorangehen. Er führt sie wie zur Tränke ins (Höllen)feuer hinab – eine schlimme Tränke, zu der sie hinabgeführt werden (Hud 11/98)!“

,,Gewiss, ihr und das, dem ihr anstatt Allahs dient, seid Brennstoff der Hölle. Ihr werdet dahin hinabgehen (Enbiya 21/98).“

 

5. Muttekîer

In der Sure Maryam Vers 72 sind ,,diejenigen, die sich hüten“ die Gottesbewussten (müttkiler). Müttaki bedeutet Gottesbewusstsein. Das Wort ,,Takva“ (Gottesfurcht) hat seinen Wortstamm von dem Wort  „vakiye „. Vakiye bedeutet ,,etwas vor einer Qual oder vor einem Schaden schützen“. Takva bedeutet ,,sich selbst vor Angst und Furcht schützen“[3]. Wer sich vor dem Götzendienst zu bewahren weiß, wird von den Qualen der Hölle verschont bleiben. Wer große Sünden meidet, wird vor der Hölle verschont. Wer andere Sünden meidet, dem steht der höchste Stand im Himmel zu.

In diesem Vers bedeutet takva ,,den Unglauben vom Glauben trennen“:

,,Ausgeschmückt ist denen, die ungläubig sind, das diesseitige Leben, und sie spotten über diejenigen, die glauben. Aber diejenigen, die gottesfürchtig sind, werden am Tag der Auferstehung über ihnen stehen. Und Allah versorgt, wen Er will, ohne zu berechnen (Bakara 2/212).“

Allahs Gesetze besagen, dass diejenigen, die mehr Sünden haben als gute Taten, in die Hölle kommen werden. Allah, der Allmächtige sagt hierzu:

,,Das Wägen erfolgt an jenem Tag der Wahrheit (entsprechend). Wessen Waagschalen schwer sein werden, jene sind es, denen es wohl ergeht(8).Wessen Waagschalen aber leicht sein werden, das sind diejenigen, die ihre Seelen verloren haben dafür, dass sie an Unseren Zeichen unrecht zu handeln pflegten(9) (Araf 7/8-9).“

Die in der Sure Maryam Vers 72 erwähnten ,,mutteki“, die in die Hölle kommen und anschließend diese verlassen, sind diese Sünder:

,,…und die Übeltäter, wie eine durstige Herde zur Tränke zur Hölle treiben(86), verfügen sie nicht über die Fürsprache, außer demjenigen, der vom Allerbarmer eine (diesbezügliche) Verpflichtung entgegengenommen hat(87) (Maryam 19/86-87).“

Diejenigen, die von Allah eine Verpflichtung entgegengenommen haben, sind diejenigen, die sich vor dem Götzendienst schützen. Denn Allah, der Allmächtige sagt:

,,Allah vergibt gewiss nicht, dass man Ihm (etwas) beigesellt. Doch was außer diesem ist, vergibt Er, wem Er will. Wer Allah (etwas) beigesellt, der hat fürwahr eine gewaltige Sünde ersonnen (Nisa 4/48).“

Daraus lässt sich schließen, dass außer den Götzendienern, jeder Mensch, dessen Sünden überwiegen, zunächst in die Hölle und anschließend in den Himmel kommen wird. Dies ist eine Gnade.

 

6. Diejenigen, die die Fürsprache in Anspruch nehmen dürfen

In der Sure Maryam Vers 71 heißt es:

,,Und es gibt keinen unter euch (der das gayy-Vergehen begeht), der nicht daran vorbeigehen würde. Dies obliegt deinem Herrn unabänderlich beschlossen (Maryam 19/71).“

Außer den Götzendienern, wird jeder, der seine Strafe gebüßt, in den Himmel kommen.

,,Hierauf erretten Wir diejenigen, die gottesfürchtig waren, und lassen die Ungerechten in ihr auf den Knien zurück (Maryam 19/72).“

In den folgenden Versen, werden diejenigen erwähnt, die ihre Straße verbüßen und anschließend zu ihren Mitmenschen geführt werden:

,,Die Gottesfürchtigen aber werden in Gärten und Wonne sein(17). Sie lassen es sich wohl sein an dem, was ihnen ihr Herr gibt. Und ihr Herr bewahrt sie vor der Strafe des Höllenbrandes(18). „Esst und trinkt als wohlbekömmlich für das, was ihr zu tun pflegtet(19), indem ihr euch auf (voreinander)gereihten Liegen lehnt.“ Und Wir geben ihnen als Gattinnen Ḥūrīs mit schönen, großen Augen(20).Und denjenigen, die glauben und denen ihre Nachkommenschaft im Glauben nachfolgt, lassen Wir ihre Nachkommenschaft sich (ihnen) anschließen. Und Wir verringern ihnen gar nichts von ihren Werken. Jedermann ist an das, was er erworben hat, gebunden(21) (Tur 52/17-21).“

,,…die Gärten Edens, in die sie eingehen werden, (sie) und diejenigen, die rechtschaffen waren von ihren Vätern, ihren Gattinnen und ihren Nachkommenschaften. Und die Engel treten zu ihnen ein durch alle Tore(23):„Friede sei auf euch dafür, daß ihr geduldig wart!“ Wie trefflich ist die endgültige Wohnstätte(24) (Ra´d 13/23-24)!“

Wenn der Mensch am Jüngsten Tag des Gerichts zur Rechenschaft gezogen wird, wird keine Seele für eine andere Seele etwas ausrichten können. Allah, der Allmächtige sagt:

,,Die Frommen werden wahrlich in Wonne sein(13). Und die Sittenlosen werden wahrlich in einem Höllenbrand sein(14), dem sie am Tag des Gerichts ausgesetzt werden(15) und dem sie nicht abwesend sein werden(16). Und was läßt dich wissen, was der Tag des Gerichts ist(17)? Abermals: Was läßt dich wissen, was der Tag des Gerichts ist(18)? Am Tag, da keine Seele für eine (andere) Seele etwas (auszurichten) vermag; und der Befehl wird an jenem Tag Allah (allein) zustehen(19) (Intifar 82/13-19).“

,,Allah gehört (alles), was in den Himmeln und was auf der Erde ist, auf daß Er denjenigen, die Böses tun, das vergelte, was sie tun, und daß Er denjenigen, die Gutes tun, mit dem (Aller)besten vergelte(31). Diejenigen, die schwerwiegende Sünden und Abscheulichkeiten[4] meiden, außer leichten Verfehlungen.. Gewiß, dein Herr ist Allumfassend in (Seiner) Vergebung. Er weiß sehr wohl über euch Bescheid, als Er euch aus der Erde hervorgebracht hat und als ihr Keimlinge in den Leibern eurer Mütter gewesen seid. So erklärt nicht euch selbst für lauter. Er weiß sehr wohl, wer gottesfürchtig ist(32) (Necm 53/31-32).“

,,Das Wägen erfolgt an jenem Tag der Wahrheit (entsprechend). Wessen Waagschalen schwer sein werden, jene sind es, denen es wohl ergeht(8).Wessen Waagschalen aber leicht sein werden, das sind diejenigen, die ihre Seelen verloren haben dafür, daß sie an Unseren Zeichen unrecht zu handeln pflegten(9) (Araf 7/8-9).“

,,Und wer einen Gläubigen vorsätzlich tötet, dessen Lohn ist die Hölle, ewig darin zu bleiben. Und Allah zürnt ihm und verflucht ihn und bereitet ihm gewaltige Strafe (Nisa 4/93).“

,,Was nun jemanden angeht, dessen Waagschalen schwer sind(6),so wird er in einem zufriedenen Leben sein(7).Was aber jemanden angeht, dessen Waagschalen leicht sind(8),dessen Mutter wird ein Abgrund sein(9). Und was läßt dich wissen, was das ist(10)? Ein sehr heißes Feuer(11) (Karia 101/6-11).“

In einer Überlieferung des Propheten (sav) heißt es:

 ,,Meine Fürsprache wird für jene meiner Ummah sein, die große Sünden begingen.“

Cabir berichtet : ,,Der, der keine großen Sünden begeht, braucht auch keine Fürsprache.“[5]

Und der Prophete sagte:

,,…Und meine Fürsprache wird euch aus der Hölle retten und in den Himmel bringen. Anschließend bete ich und werfe mich vor Allah nieder. Allah gewährt mir Zeit. Daraufhin sagt Er : ,,Mohammed erhebe dich und sprich, so dass ich deine Bitte erhöre. Erbitte, so dass ich deinen Wunsch erfülle und deine Fürsprache angenommen wird.“ So erhebe ich mich, und danke Gott, so wie Er mich lehrte zu danken. Ich spreche meine Fürsprache aus und führe euch aus der Hölle in den Himmel zu. Ich sage: „Mein Herr, außer denen, die ewig dort verweilen werden, ist keiner mehr in der Hölle.“

 

 

[1] Es-Sıhah fî’l-luğa.

[2] Mufredât

[3] Mufredat

[4] Mit „Abscheulichkeiten“ ist das Wort fevâhiş gemeint. Fevâhiş ist der Plural von fuhuş (Unzucht). Aus dem Koran wird deutlich, dass Unzucht und die Beziehung unter Männern und unter Frauen fuhuş ist.

[5] Tirmizi, Sünen, Kıyâmet 12, (2436)

[6] Müslim, İman, Ednâ ehl-il-cenneti menzileten, 322 – (193)

 

Schreibe einen Kommentar