Gebetswaschung

Wie viele Gebetszeiten kann man mit einer Gebetswaschung begehen?

Frage:

Wie viele Gebetszeiten kann man mit einer Gebetswaschung (Wudu) höchstens begehen?

Antwort:

Das Wudu, also die Gebetswaschung, ist eine Vorbedingung des Gebets. Wenn nichts passiert, das das Wudu bricht bzw. ungültig macht, gibt es keine Höchstgrenze an Gebetszeiten, die man mit ihm begehen darf. Eine Überlieferung des Propheten hierzu lautet:

Nach der Überlieferung Sulayman b. Buraydas von seinem Vater sagte dieser: Der Prophet, Friede sei auf ihm, verrichtete am Tag der Eroberung alle Gebete mit dem selben Wudu und machte Mash über die Füße (strich über seine Socken anstatt seine Füße zu waschen). Omar sprach zu ihm: „Bei Gott, du hast etwas getan, das du bis jetzt noch nie getan hattest…“ Der Gesandte Gottes entgegne: „Das habe ich absichtlich getan, oh Omar.“  (Muslim, Tahara, 86).

Dass unser Prophet sagte, er hätte es „absichtlich getan“, zeigt dass er es tat, um klar zu machen, dass man mehrere Gebetszeiten mit einer Gebetswaschung begehen darf.

In den Werken von Bukhari befinden sich Nachweise, dass sowohl der Prophet als auch seine Gefährten mehrere Gebetszeiten mit einer Gebetswaschung entrichteten, solange nichts ihr Wudu ungültig machte (Siehe: Bukhari, Wudû, 54).

Schreibe einen Kommentar