Print

Sufi Orden im Lichte des Korans – Prof. Dr. Abdülaziz Bayindir

VORWORT

Bismillahirrahmanirrahim

(Mit dem Namen Gottes, dessen Güte unendlich, dessen Gunst großzügig ist.)

 

Wer einlädt den Pfad Gottes zu gehen, ist genötigt, die Authentizität dessen, wozu er aufruft zu beweisen. Authentische Aussagen entspringen indes zweierlei Quellen:

Eine dieser Quellen ist das von Gott geschaffene Buch des Universums.

Dies ist das Reich aller Geschöpfe. Die zweite Quelle ist das von Gott gesandte Buch, der Koran, aus dem gemeinsame Werte, Wissen und Technologien gewonnen werden. Gott selbst definiert seine Lebensweise mit den Worten:

„Wende dein Angesicht geradewegs dieser Lebensweise zu, dem, welche der von Gott geschaffenen Natur (Fitrah) des Menschen entspricht. So erschuf Er die Menschen, und es gibt nichts, das an die Stelle göttlicher Schöpfung treten könnte. Seht, dies ist der beständige Glaube. Doch die Meisten wissen dies nicht.„ (Ar-rum 30/30)

Der Begriff Fitrah hat folgende Bedeutung: Die elementare Struktur allen Seins und die dieses Sein hervorbringenden Schöpfungs-, Änderungs- und Entwicklungsprinzipien und -regeln. Kreislauf allen Lebens, sowie die Struktur von Mensch, Tier, Pflanze, des Erdreichs und des Himmels, von Allem also, entsprechen der Fitrah. Denn sie ist die Ordnung, der von Gott bestimmten Lebensweise.

Da jeder Mensch – auf welche Art und Weise auch immerdas Buch der Schöpfungsordnung liest, wird er sich Gott gewahr und sieht ein, alles was er ist und besitzt Ihm zu verdanken hat.

Ausgehendhiervon, betrachtet sich ursprünglich jeder als Diener Gottes . Ein jeder spürt, dass ihm Gott näher ist als seine Halsschlagader. Es bedarf einer unmittelbaren Beziehung zu Gott, die geprägt ist von Vernunft und Anstand, und welche verlangt, nur Ihm allein zu dienen.

Allerdings geraten in Fragen der Religion subjektive Empfindungen in den Vordergrund. Ausbeuter ergreifen die Gelegenheiten, die sich aus dieser Sichtweise ergeben und bilden auf Grundlage fingierter Erzählungen eine religiöse Gemeinschaft, entwickeln mittelnde Götzen und nutzen Betroffene mit dem Namen Gottes aus.

 

(Es ist) er, der überaus trügerische (Satan); auf das er euch ja nicht mit Gott betrüge (Luqman 31/33).

 

Satan kann unsichtbar, aber auch in Gestalt eines Menschen zum Vorschein treten. Sich von den Fängen eines nicht sichtbaren Satans zu befreien ist einfacher zu bewerkstelligen, da dies durch den Kampf gegen das eigene Ego geschieht.

Satan kann aber in Gestalt eines hohen Geistlichen auftreten, und da die von ihm gepredigte Lebensweise fern jeder Wissenschaft und den tatsächlichen Lebensumständen ist, muss er dem Menschen verbieten, den Verstand zu gebrauchen.

Die Ausbeutung der Religion wird überall mit der gleichen Methode verwirklicht.

In diesem Buch wird dargestellt, wie die Muslime durch die Sufi-Orden von ihrem Buch ferngehalten werden, an das sie glauben, und wie sie statt Gott anderen Menschen dienen.

Eigentlich trifft die in diesem Buch erfolgte Ermahnung alle Menschen.

Wir arbeiten und bemühen uns, doch der Erfolg kommt von Gott.

 

Prof. Dr. Abdulaziz BAYINDIR

 

 Das vollständige Skript der 7. Auflage des Buches “ Sufi Orden im Lichte des Koran“ :

Religiöse Orden_7.Auflage

Schreibe einen Kommentar