Die Religion im Koran Koran als Quelle

Öffentliche Kundgebung: Angemessene Beobachtung der Zeit von Fadschr-sadik (Imsak)

Angemessene Beobachtung der Zeit von Fadschr-sadik (Imsak)

Am 11. Juni, in der Nacht von Samstag zu Sonntag, wird in Ankara im Beynam Wald, in dem zuvor Diyanet Beobachtungen durchgeführt hatte, eine Observation der Zeit von Fadschr-sadik durchgeführt.

Die Observation kann auf Fitrat TV und auf unserer Facebook-Seite mitverfolgt werden.

www.fitrat.tv

facebook/suleymaniyevakfidinvefitrat

 

ÖFFENTLICHE KUNDGEBUNG

 

Das Forschungszentrum für Religion der Süleymaniye Stiftung wird in Ankara im Beynam Wald aus der Notwendigkeit heraus Observationen der Gebets-und Fastenzeiten durchführen.

Am 11. Juni werden zwischen Iftar und Sahur die Abends-und Nachtszeit sowie die Zeiten der Morgendämmerung (=fadschr-kazib) und des Sonnenaufgangs (fadschr-sadik) mit dem bloßen Auge zu sehen sein, so dass die Schöpfung mit den Offenbarungen zusammen betrachtet werden können. Die Beobachtung wird live auf http://www.fitrat.tv/ übertragen, jedoch wird die Teilnahme an der Beobachtung vor Ort nur für Experten möglich sein, da nur bedingte Vorkehrungen vorliegen.

Die Gebets-und Fastenzeiten können unabhängig von technischen Instrumenten allerorts beobachtet werden. Jedoch sind die durch die Astronomie erfassten geographischen Daten der Sterne maßgebend für die Feststellung der Nachtzeit und die Zeit von fadschr-sadik. Das Ermitteln der Zeiten ohne jegliche Observation und ihre Bestätigung durch Islamische Länder tragen zu einer falschen Regelung bei.

Um die Sterne beobachten zu können, müssen die Sonneneinstrahlungen zwischen dem Beobachter und den Sternen verschwinden. In dieser Zeit sind die Millionen weit entfernten Sonnestrahlen nicht zu sehen. Diese Zeit wird als fadschr-sadik bezeichnet, in der das Sahur-Essen stattfindet und das Morgengebet verrichtet wird.

Aus den Kuranversen und Hadithen sowie den Hauptbüchern der Rechtsschulen ist die Bezeichnung „Ende des Nachtgebets“ zu entnehmen, welche jedoch verändert in Gebetskalendern übertragen wurde und dadurch das Fasten an den Polen sowie die Feststellung der Gebetszeiten nicht möglich ist.

Unser Ziel ist es unsere eigenen Beobachtungen dem Volk darzustellen und die falschen Feststellungen zu widerlegen.

In diesem Zusammenhang möchten wir bekannt geben, dass Einladungen an das Präsidium für Religionsangelegenheiten (=Diyanet) und andere Einrichtungen, die Gebetskalender herausgeben, erfolgten.

 

Prof. Dr. Abdulaziz BAYINDIR

Süleymaniye Stiftung

Präsident des Forschungszentrum für Religion

Schreibe einen Kommentar