Eure Fragen

Die Missachtung der Rechte Anderer im Hinblick auf das islamische Recht

Frage:

Wie verhält es sich aus islamischer Sicht mit dem Missachten der Rechte anderer Menschen?

 

Antwort:

Gott offenbart uns im Koran, dass die Blasphemie und die Vielgötterei eine schwerwiegende Schuld darstellt:

‘Wahrlich, Allah wird es nicht vergeben, daß Ihm Götter zur Seite gestellt werden; doch vergibt Er das, was geringer ist als dies, wem Er will. Und wer Allah Götter zur Seite stellt, der hat wahrhaftig eine gewaltige Sünde ersonnen.’

Sure An-Nisa (Die Frauen), Vers 48

Doch Gott ist gleichzeitig auch allvergebend und barmherzig. Solange der Glaeubige aufrichtige Reue zeigt und Besserung gelobt wird ihm die Vergebung Gottes zuteil.

Das Verletzen von Menschenrechten ist ebenfalls als grosse Sünde zu werten. Dementsprechend ist hierbei besonders darauf zu achten, dass man mit der entsprechenden Person zusammenkommt und dieser einem vergibt.

Zu besagter Thematik sagte der Prophet:

‘ Ein jener welcher das Recht seines Mitmenschen verletzt soll ihn unverzüglich um Vergebung bitten. Denn im Jenseits werden seine Wohltaten dem anderen zuteil. Besitzt er keine Wohltaten, so werden ihm die Missetaten des Anderen auferlegt.’

Es erschliesst sich, dass ein Glaeubiger besonders sensibel mit den Rechten seiner Mitmenschen umgehen muss. Nur so kann ein harmonisches und friedfertiges Miteinander gewaehrleistet werden. Hat er jedoch Rechte verletzt, so sollte er sich unverzüglich bei der hintergangenen Person entschuldigen und Gott um Vergebung bitten.

Schreibe einen Kommentar