Eure Fragen Gesellschaft & Rechte

Die europäische Staatsangehörigkeit

Frage:

Damit wir die Staatsbürgerschaft des europäischen Landes annehmen, in welchem wir leben, wird von uns verlangt, dass wir sowohl mündlich als auch schriftlich einen Eid ablegen, in welchem wir den Gesetzen und den Königen oder dem Staat des jeweiligen Landes gegenüber unsere Loyalität versprechen. Wenn wir nicht unterschreiben, werden wir nicht in die Staatsbürgerschaft des betreffenden Landes aufgenommen. Wir bekommen lediglich eine Aufenthaltsgenehmigung mit dem Pass unseres Heimatlandes, damit wir bleiben können. Es gibt hier sehr verschiedene Meinungen dazu wie ,,Wer den Eid leistet, gilt als Abtrünniger vom Glauben…” Können Sie uns zu diesem Thema mit den Beweisen zusammen aufklären?

Antwort:

Gott der Erhabene gebietet:

لاَّ يَتَّخِذِ الْمُؤْمِنُونَ الْكَافِرِينَ أَوْلِيَاء مِن دُوْنِ الْمُؤْمِنِينَ وَمَن يَفْعَلْ ذَلِكَ فَلَيْسَ مِنَ اللّهِ فِي شَيْءٍ إِلاَّ أَن تَتَّقُواْ مِنْهُمْ تُقَاةً وَيُحَذِّرُكُمُ اللّهُ نَفْسَهُ وَإِلَى اللّهِ الْمَصِيرُ.

,,Die Gläubigen sollen die Ungläubigen nicht statt der Gläubigen zu Freunden nehmen; und wer solches tut, der findet von Allah in nichts Hilfe – außer ihr fürchtet euch vor ihnen. Und Allah ermahnt euch, vor Sich Selber achtlos zu sein, und zu Allah ist die Heimkehr (Imran 3/28).”

Ihr kehrt ja den Muslimen nicht den Rücken zu, indem ihr euch in die Obhut der Nichtmuslime begibt, außerdem stellt euer Verhalten einen Schutz für euch dar. In Bezug auf die Freundschaft mit Ungläubigen macht Gott der Erhabene folgende Erläuterung:

لَا يَنْهَاكُمُ اللَّهُ عَنِ الَّذِينَ لَمْ يُقَاتِلُوكُمْ فِي الدِّينِ وَلَمْ يُخْرِجُوكُم مِّن دِيَارِكُمْ أَن تَبَرُّوهُمْ وَتُقْسِطُوا إِلَيْهِمْ إِنَّ اللَّهَ يُحِبُّ الْمُقْسِطِينَ. إِنَّمَا يَنْهَاكُمُ اللَّهُ عَنِ الَّذِينَ قَاتَلُوكُمْ فِي الدِّينِ وَأَخْرَجُوكُم مِّن دِيَارِكُمْ وَظَاهَرُوا عَلَى إِخْرَاجِكُمْ أَن تَوَلَّوْهُمْ وَمَن يَتَوَلَّهُمْ فَأُوْلَئِكَ هُمُ الظَّالِمُونَ.

,,Gott verbietet euch nicht, gegen diejenigen pietätvoll und gerecht zu sein, die nicht der Religion wegen gegen euch gekämpft, und die euch nicht aus euren Wohnungen vertrieben haben. Allah liebt die, die gerecht handeln. Er verbietet euch nur, euch denen anzuschließen, die der Religion wegen gegen euch gekämpft, und die euch aus euren Wohnungen vertrieben oder bei eurer Vertreibung mitgeholfen haben. Diejenigen, die sich ihnen anschließen, sind die (wahren) Frevler (Mumtahinna 60/8-9).”

Diese Länder mischen sich nicht in euren Glauben ein. Das dort vorherrschende Rechtssystem erlaubt jedem, seinen Glauben auszuüben. Auch die in den Koranversen erwähnten anderen Verbote wurden von diesen Ländern nicht ausgeübt. Deswegen sind die oben angeführten Behauptungen alle unbegründet.

Falls das Land, in dem ihr euch befindet, euren Glauben nicht ernst nimmt und verspottet, dürft ihr seine Staatsangehörigkeit nicht annehmen. Gott der Erhabene sagt:

يَا أَيُّهَا الَّذِينَ آمَنُواْ لاَ تَتَّخِذُواْ الَّذِينَ اتَّخَذُواْ دِينَكُمْ هُزُوًا وَلَعِبًا مِّنَ الَّذِينَ أُوتُواْ الْكِتَابَ مِن قَبْلِكُمْ وَالْكُفَّارَ أَوْلِيَاء وَاتَّقُواْ اللّهَ إِن كُنتُم مُّؤْمِنِينَ.

,,O ihr Gläubigen! Diejenigen unter den Schriftbesitzern und den Ungläubigen, die sich über eure Religion lustig machen und abfällig darüber reden, dürft ihr nicht zu Vertrauten nehmen. Fürchtet Gott und haltet seine Vorschriften ein, wenn ihr wirklich glaubt!“

Schreibe einen Kommentar